header image
 

01. Home

Zuletzt aktualisiert am 14. Juli 2016


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Musik,

herzlich willkommen auf meiner Internetseite.

Der Sommer, auch wenn er dieses Jahr nicht mit übermäßig viel Sonne glänzt, kommt mit großen Schritten und damit eine wohlverdiente Sommerpause.

Nur noch zwei Konzerte stehen bis dahin auf meiner Agenda: Mit dem Bachchor Mainz werde ich unter der Leitung von Ralf Otto am 24. Juli in der Christuskirche in Mainz und am 25. Juli im Rahmen der Nibelungenfestspiele im Dom zu Worms das Oratorium “Die Schöpfung” von Joseph Haydn aufführen. Ich freue mich sehr auf ein Wiedersehen mit meiner ehemaligen Studienkollegin Valentina Farcas (Sopran) und mit meinem sehr geschätzten Bariton-Kollegen Thomas E. Bauer.

Schöne Kritiken gab es zu den letzen Konzerten. So schrieb Matthias Corvin von der Kölner Rundschau anlässlich der Romanischen Nacht in Köln: “Bemerkenswert unter den Solisten [...] natürlich der unvergleichlich gestaltende Tenor Andreas Post.” Was für ein schönes Kompliment! Darüber freue ich mich selbstverständlich sehr.

Und über den Abend mit Liedern und Duetten von Robert Schumann, den ich zusammen mit der intenational rennomierten Sopranistin Mojca Erdmann und dem Pianisten Thomas Neuhoff  im Rahmen des Stimmen-Festivals VOICES auf Gut Holzhausen singen durfte war in der Neuen Westfälischen Zeitung von Christine Longère zu lesen: “Das vorletzte Konzert der Jubiläumssaison wird als Sternstunde der Vokalmusik in die Annalen des Festivals “Voices” eingehen. Zu bewundern waren große Darstellungskunst und betörender Wohllaut. In perfekt harmonierendem Miteinander fanden sich Stimmen und Instrument zusammen. Musikalisch und deklamatorisch souverän ordneten Erdmann und Post Einzelheiten den kompositorischen Ideen unter. Mit der Fähigkeit zu beherrschtem, an die Grenzen des Opernhaften reichendem Forte und ausdrucksstarkem Pianissimo verwandelten sie Glückseligkeit in Melodienbögen und Todesahnung in unsentimentale, ganz und gar nicht biedermeierliche Expressivität.”

Einen Tag später führten wir das Programm noch einmal in Bonn im Beethovenhaus auf. Guido Krawinkel schrieb anschließend im Bonner Generalanzeiger: “Bessere Solisten als Erdmann und Post hätte man sich dafür schwerlich vorstellen können. Beide haben ohnehin schon berauschend schöne Stimmen, doch im Duett glich das noch einmal einer Potenzierung einer musikalischen Idylle. [...] Da hörten sowohl die beiden Sänger als auch der als Begleiter im Hintergrund Akzente setzende Thomas Neuhoff bestens aufeinander. Auch die Intonation war an diesem Abend vom Feinsten, Post und Erdmann passten sich dem volksliedhaften Duktus einiger Lieder kongenial an und agierten darüber hinaus im besten Sinne schlicht und ungekünstelt, [...].” und weiter: “Hinzu kamen die Stimmen der beiden Sänger, die an sich schon ein Genuss sind: Post mit seinem schlanken, aber durchaus schlagkräftigen und elegant geführten Tenor, der technisch zudem so vollkommen ausgebildet ist, dass selbst kleine Nachschläge und unbetonte Noten glasklar aber eben nicht zu dominant zu hören sind [...]. Ein insgesamt berührender Abend mit Liedkunst auf allerhöchstem Niveau.” Und in der Bonner Rundschau konnte man dazu folgende Zeilen nachlesen: “Zweifellos war dieser Liedernachmittag eine Sternstunde in der Bonner Konzertlandschaft. Die beiden außergewöhnlich gut miteinander und auch solistisch ausbalanciert agierenden Sänger ließen die kongeniale Vertonung Schumanns hervortreten. [...] Andreas Post, der über einen bemerkenswert wendigen Tenor verfügt, den er vollkommen registerlos führt. Mitunter war trotz der disziplinierten Klanggestaltung das Volumen seiner Stimme spürbar, was dem Klang eine gewisse Leichtigkeit gab. (cit)”

Ich bin ganz gerührt von so viel Lob. Herzlichen Dank dafür. Ich hoffe, dass sich noch der ein oder andere Veranstalter findet, der uns ermöglicht, das Programm noch einmal aufzuführen.

Und jetzt kommt, wer meine Seite häufiger aufruft weiß das schon, mein herzlich gemeinter Schlussappell: Kommen Sie in unsere Konzerte! Meine Kollegen und ich freuen uns stets sehr, wenn Sie uns durch Ihren Besuch unterstützen. Wir und ich im Besonderen, werden uns wie immer gerne mit einem für Sie unvergesslichen Abend bei Ihnen bedanken!

Baldmöglichst werde ich die Termine für die neue Saison 2016/17 veröffentlichen, bitte aber noch um ein wenig Geduld.

Herzliche Grüße,  Ihr Andreas Post.


Klavier 2

Ein Klavier, ein Klavier … ich versuche seit geraumer Zeit einen Käufer für das gute Stück zu finden. Vielleicht sind Sie auf der Suche nach einem schönen Instrument oder wissen von jemandem, der nach einem Klavier sucht? Weitere Bilder und nähere Informationen finden Sie, wenn Sie auf das Bild klicken.

Bei Interesse melden Sie sich bitte gerne bei mir unter:  postandreas@t-online.de