header image
 

01. Home

Zuletzt aktualisiert am 05. Dezember 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Musik,

auch heute heiße ich Sie auf meiner Internetseite wieder auf das Herzlichste willkommen.

Der Terminkalender ist voll bis oben … da kommt der Tenor kaum dazu, seine seite immer aktuell zu halten. Aber heute nehme ich mir die Zeit, hier wieder alles auf den neuesten Stand zu bringen. Nach sehr schönen Konzerten am ersten Advent mit der Speyerer Dommusik unter der Leitung von Markus Melchiori in Speyer, Landau (Pfalz) und Marienstatt (Westerwald), sowie einem schönen Konzert in der Johanneskirche in Düsseldorf mit Monteverdis Marienvesper unter der Leitung von Wolfgang Abendroth standen für den zweiten Advent die ersten beiden Konzerte mit Bachs Weihnachtsoratorium auf dem Programm. Das erste fand im Kloster Michaelstein bei Blankenburg im Harz unter der Leitung von Sebastian Knebel statt und das zweite in der Kölner Trinitatiskirche unter der Leitung von Thomas Neuhoff.

Zu dem Konzert in der Trinitatiskirche muss besonders erwähnt werden, dass der eigentlich vorgesehene Sopran eine Stunde vor dem Konzert krankheitsbedingt ausfiel. Dankenswerterweise hatte sich die Stimmführerin der zweiten Violinen Milena Schuster, die eine Gesangsschülerin des rennomierten Countertenors Kay Wessel ist ohne jede Probe bereit erklärt, einzuspringen, was unser Konzert wahrlich gerettet hatte. Sie war ein mehr als würdiger Ersatz. Ich denke, dass ich im Sinne aller Beteiligten sagen darf, dass wir überaus dankbar und froh sind, dass sie sich dieser Aufgabe gestellt hat und sie darüber hinaus auch glänzend gemeistert hat. Liebe Milena, herzlichen Dank!

Auf meiner Agenda stehen nun ettliche Konzerte mit Bachs Weihnachtsoratorium … vielleicht ist ja auch eines davon in Ihrer Nähe. Kommen Sie in unsere Konzerte! Meine Kollegen und ich freuen uns immer, wenn Sie uns durch Ihren Besuch unterstützen. Wir und ich im Besonderen, werden uns wie immer gerne mit einem für Sie unvergesslichen Abend bei Ihnen bedanken!

Herzliche Grüße,  Ihr Andreas Post.


Postkarte-WO-2016_web-1